Sie sind hier: Startseite Forschung AG Stein

AG Stein

Mikroskop.jpgWillkommen auf der Website der AG Stein

Wir gehören zum Institut für Physiologie II an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn.
Unsere Arbeitsgruppe wurde im Frühjahr 2011 gegründet.

Forschungsübersicht

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Funktion und Entwicklung von glutamergen Synapsen. Wir versuchen, die molekularen Wechselwirkungen von Proteinen innerhalb der Postsynapse und Proteinen, die den synaptischen Spalt überbrücken, zu entschlüsseln. Alle diese Prozesse sind mit der Fähigkeit des Gehirns verbunden, sich an eine sich ständig verändernde Umgebung anzupassen.

In den letzten Jahren wurden viele Proteine entdeckt, die direkt mit Glutamatrezeptoren interagieren. Diese Interaktionspartner sind entscheidend für die Aufrechterhaltung der Anzahl der Rezeptoren in der Synapse und wichtige Regulatoren der Rezeptorfunktion. Hier untersuchen wir TARP-Proteine, die direkt mit Glutamatrezeptoren vom Typ AMPA interagieren. TARP-Proteine modulieren die Funktion von AMPA-Rezeptoren und ermöglichen das Binging über eine PDZ-Domäne nach PSD-95. PSD-95 ist ein Gerüstmolekül, das die Anzahl der Rezeptoren in einem synaptischen Terminal steuert.

Synaptische Adhäsionsmoleküle kleben die prä- und postsynaptischen Membranen zusammen. Diese Klasse von Molekülen ist in allen Phasen des Lebens auf einer Synapse wichtig. Zunächst erlauben synaptische Adhäsionsmoleküle den Dendriten Axone zu kontaktieren. Im nächsten Schritt trägt die Klebewirkung dieser Moleküle dazu bei, diese Kontakte zu stabilisieren. Darüber hinaus signalisieren synaptische Adhäsionsmoleküle im Inneren des Axons oder Dendriten, andere Moleküle zu rekrutieren und sind damit wichtige Mediatoren für die Synapsenentwicklung. Später stabilisieren synaptische Adhäsionsmoleküle den synaptischen Komplex.
 

Artikelaktionen